Aktuelle Meldungen

Jetzt einreichen: Call for Abstracts endet am 15. August

(26.07.2017) Jetzt heißt es schnell sein: Noch bis zum 15. August können Abstracts für den diesjährigen DIVI-Kongress in Leipzig eingereicht werden. Für die besten Abstracts haben die Organisatoren ein Preisgeld von 15.000 Euro ausgeschrieben. Prämiert werden Themen, die in besondere Weise die wissenschaftliche Arbeit rund um die Intensivmedizin in Deutschland widerspiegeln.

Weiterlesen...

Fachkraftquote und bessere Qualifizierung: „Wir brauchen eine Professionalisierung der Notfallpflege!“

 

(26.07.2017) Die Ziele sind klar: Anerkennung der Notaufnahmen als eigenständige Funktionsbereiche sowie die Etablierung einer Fachkraftquote für fachweitergebildete Notfallpflegende. Mit diesen Forderungen des jetzt veröffentlichten Positionspapiers will das multiprofessionelle Aktionsbündnis Notfallpflege eine hochwertige Notfallversorgung sichern und den Status der Notfallpflege in Deutschland stärken. Initiiert wurde das Bündnis von der Pflegeexpertin Katrin Wedler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Magdeburg mit Unterstützung von Professor Felix Walcher, Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sowie Direktor der Klink für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Magdeburg.

 

Weiterlesen...

DIVI fordert neue Strukturierung der Notfallversorgung

(27.06.2017) Die Notfallversorgung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahrzehnten personell und technologisch kontinuierlich weiterentwickelt. Nichtsdestotrotz scheint es ein Strukturproblem zu geben: Eine Analyse des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ergab, dass nur 22 Prozent der Notfalleinsätze mit Blaulicht echte Notfälle sind. Dafür wurden bundesweit 3.127 Einsätze ausgewertet. Kapazitäten für lebensbedrohliche Notfälle könnten dadurch fehlen beziehungsweise Einsätze verzögert werden. Seit Jahren steigen zudem die Notarzteinsätze jährlich um fünf bis sieben Prozent. Die Gründe, warum die Notrufnummer 112 auch in Bagatellfällen gewählt wird, sind vielschichtig. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) fordert daher ein Überdenken der bestehenden Strukturen, um die Notfallversorgung in Deutschland noch effizienter zu machen.

Weiterlesen...

Aktuelle Stellenangebote

Lade Stellenmarkt

Aktuelle Termine

Für die Zusatzweiterbildung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“, die durch die deutschen Fachgesellschaften mit hohem Aufkommen an Notfallpatienten unter dem Dach der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) konzipiert wurde, können jetzt folgende Kurse gebucht werden:

Uniklinik RWTH Aachen
09.10. - 15.10.2017 - Block 2 und 3 (Kursgebühren €540.- + Verpflegung € 250.- (+MwSt)

06.11. - 12.11.2017 - Block 1 und 4 (Kursgebühren €540.- + Verpflegung € 250.- (+MwSt)

ANMELDUNG


Unter Moderation der Bundesärztekammer wurde zwischen DIVI und DGINA im März dieses Jahres vereinbart einen 80-h-Kurs als obligaten Teil der Zusatzweiterbildungsinhalte festzulegen. Vor dem Hintergrund der guten Erfahrung und sehr positiven Resonanz bei den bisher angebotenen Kursen werden die Kurse der DIVI zukünftig entsprechend gegliedert:

  • 80h (entsprechend den aktuellen Vereinbarungen) insbesondere mit organisatorischen, strukturellen und juristischen Schwerpunkten
  • 80h mit bewährten klinischen Themen, Simulationstraining und Fallszenarien 

 

 

Curriculum

ZWB Klinische Notfall- und Akutmedizin*

Die Etablierung zentraler interdisziplinärer Notaufnahmen hat sowohl aus medizinischen als auch aus ökonomischen Gründen stark an Bedeutung gewonnen. Aktuell beschäftigt sich der Gemeinsame Bundesauschuss mit zukünftigen Strukturen der Notfallversorgung an den Kliniken, auch hier wird die Bedeutung von Zentralen Notaufnahmen in der heutigen klinischen Notfallmedizin deutlich. Parallel zu dieser Entwicklung ist es erforderlich geworden, dem ärztlichen Personal – insbesondere dem leitend oder überwiegend in einer zentralen Notaufnahme tätigen - eine zusätzliche Qualifikation anzubieten.
In Anlehnung an das Europäische Curriculum für einen Facharzt für Notfallmedizin hatten die deutschen Fachgesellschaften mit hohem Aufkommen an Notfallpatienten unter dem Dach der DIVI im Rahmen der Novellierung der Musterweiterbildungsordnung eine 24-monatige Zusatzweiterbildung (ZWB) Interdisziplinäre Notaufnahme bei der BÄK beantragt. Ein Konzept, dem zwischenzeitlich auch die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) ebenfalls mit dem Antrag auf eine Zusatzweiterbildung gefolgt war.
Unter Moderation der Bundesärztekammer ist es Vertretern der DIVI und der DGINA Anfang 2016 nun gelungen, ein gemeinsames Konzept für eine Zusatzweiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin vorzulegen:

Im Januar 2016 durch die DIVI und DGINA konsentiertes gemeinsames Konzept einer Zusatzweiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin


Zusatz-Weiterbildung: „Klinische Notfall- und Akutmedizin“

  • Voraussetzung für den Erwerb der Bezeichnung
  • Facharztanerkennung in den Gebieten Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Chirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurochirurgie oder Neurologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 6 Monate Intensivmedizin

Weiterbildungszeit:

  • 24 Monate in einer interdisziplinären Notaufnahme, davon können
  • 6 Monate während der Facharztweiterbildung in einer interdisziplinären Notaufnahme angerechnet werden

Die redaktionelle Überarbeitung beider vorliegenden früheren Vorschläge zu einem einheitlichen inhaltlichen Konzept erfolgt aktuell durch eine gemeinsame Arbeitsgruppe der DIVI und DGINA. Von der Vorlage eines abschließenden inhaltlichen detaillierten Konzeptes auf Basis des Europäischen Curriculums kann damit bis zum Jahresende 2017ausgegangen werden.
Neben praktischen Fertigkeiten, die vor Ort in Kliniken, die eine interdisziplinäre Notaufnahme unterhalten, zu erlernen sind, ist im Rahmen der ZWB ein Curriculum zur Vermittlung notfallmedizinischen Kernwissens für zentrale Notaufnahmen vorgesehen. Seitens der DIVI wird dieses modular aufgebaute Curriculum nach den erfolgreichen Kursen mit hoher Resonanz in Leipzig, Hannover und Aachen 2015 und 2016 im Rahmen von Pilotprojekten auch weiterhin bereits im Vorfeld als durch die Landesärztekammern zertifizierte Fortbildung angeboten.
Nachdem alle Module des Curriculums absolviert sind und zusätzlich der Nachweis über die praktischen Fertigkeiten erbracht ist, wird seitens der DIVI ein entsprechendes Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss ausgestellt werden. Sobald die Zusatzweiterbildung in der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer endgültig verankert ist, werden wir seitens der DIVI auf die einzelnen Landesärztekammern zugehen, damit die Zertifizierung dieses Curriculums als Äquivalent der neuen Zusatzqualifikation anerkannt wird.
Die Module des Curriculums sind, wie unten stehend, zusammengefasst und werden zukünftig an verschiedenen Kursorten in Form von Blockkursen abgehalten werden. Die aktuelle Terminplanung bzw. die Kursangebote sind auf der Webseite der DIVI nachzulesen, auch das Anmeldeverfahren wird online durchgeführt werden.

pdfZusatzweiterbildung „Klinische Notfall und Akutmedizin“ soll in Deutschland die Klinische Notfallversorgung verbessern

pdfFlyer Curriculum zur ZWB Interdisziplinäre Notaufnahme

*durch DIVI und DGINA bei BÄK beantragt

Mitglieder - Login

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen