Aktuelle Meldungen

Jetzt einreichen: Call for Abstracts endet am 15. August

(26.07.2017) Jetzt heißt es schnell sein: Noch bis zum 15. August können Abstracts für den diesjährigen DIVI-Kongress in Leipzig eingereicht werden. Für die besten Abstracts haben die Organisatoren ein Preisgeld von 15.000 Euro ausgeschrieben. Prämiert werden Themen, die in besondere Weise die wissenschaftliche Arbeit rund um die Intensivmedizin in Deutschland widerspiegeln.

Weiterlesen...

Fachkraftquote und bessere Qualifizierung: „Wir brauchen eine Professionalisierung der Notfallpflege!“

 

(26.07.2017) Die Ziele sind klar: Anerkennung der Notaufnahmen als eigenständige Funktionsbereiche sowie die Etablierung einer Fachkraftquote für fachweitergebildete Notfallpflegende. Mit diesen Forderungen des jetzt veröffentlichten Positionspapiers will das multiprofessionelle Aktionsbündnis Notfallpflege eine hochwertige Notfallversorgung sichern und den Status der Notfallpflege in Deutschland stärken. Initiiert wurde das Bündnis von der Pflegeexpertin Katrin Wedler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Magdeburg mit Unterstützung von Professor Felix Walcher, Präsidiumsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sowie Direktor der Klink für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Magdeburg.

 

Weiterlesen...

DIVI fordert neue Strukturierung der Notfallversorgung

(27.06.2017) Die Notfallversorgung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahrzehnten personell und technologisch kontinuierlich weiterentwickelt. Nichtsdestotrotz scheint es ein Strukturproblem zu geben: Eine Analyse des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ergab, dass nur 22 Prozent der Notfalleinsätze mit Blaulicht echte Notfälle sind. Dafür wurden bundesweit 3.127 Einsätze ausgewertet. Kapazitäten für lebensbedrohliche Notfälle könnten dadurch fehlen beziehungsweise Einsätze verzögert werden. Seit Jahren steigen zudem die Notarzteinsätze jährlich um fünf bis sieben Prozent. Die Gründe, warum die Notrufnummer 112 auch in Bagatellfällen gewählt wird, sind vielschichtig. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) fordert daher ein Überdenken der bestehenden Strukturen, um die Notfallversorgung in Deutschland noch effizienter zu machen.

Weiterlesen...

Aktuelle Stellenangebote

Lade Stellenmarkt

Else Kröner Memorial Award

wurde bis zum Jahr 2012 von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung ausgerufen

 

Frau Else Kröner, geb.Fernau, erbte 1946 die von dem Apotheker Dr.Eduard Fresenius betriebene Hirsch-Apotheke in Frankfurt a.M. sowie die Arzneimittelfirma Fresenius, die einmal 400 Mitarbeiter beschäftigte, bei Kriegsende aber mit 30 Mitarbeitern vor einem schwierigen Neubeginn stand. Zusammen mit ihrem Mann, Hans Kröner, schaffte Else Kröner den Wiederaufbau des Unternehmens in beispielloser Weise. Ausgehend von der in der Firma vorhandenen Kernkompetenz für Injektions-und Infusionslösungen entstand in den folgenden
Jahrzehnten der Gesundheitskonzern Fresenius, dessen Forschungs- und Produktionsschwerpunkte auf den Gebieten Dialyse- und Dialysetechnik, pharmazeutische und medizintechnische Produkte für die Intensiv- und Notfallmedizin sowie Dienstleistungen im Home Care-Bereich liegen und weltweite Bedeutung erlangten.

Frau Else Kröner verstarb mitten in der Aufbauarbeit 1988 im 63. Lebensjahr. Bis dahin war sie Geschäftsführerin der Firma und nach der Umwandlung des Unternehmens in die Fresenius Aktiengesellschaft im Jahr 1981 Vorsitzende des Aufsichtsrats. Ihren hohen Idealen entsprechend hatte sie testamentarisch bestimmt, dass ihr gesamtes Vermögen nach ihrem Tod der 1983 gegründeten Else Kröner-Fresenius-Stiftung zur Förderung des medizinischen Fortschritts zufließen soll. Aus diesem Fundus unterstützt die gemeinnützige Stiftung seit vielen Jahren medizinische und medizintechnische Projekte mit hohen Millionenbeträgen. Der Else Kröner Memorial Award soll die großartigen Leistungen und die vorbildliche Persönlichkeit der Stifterin in ehrender Erinnerung halten.

Preisträger

2012

Dr. Dirk Schädler,Kiel
"Automatic control of pressure support for ventilator weaning in surgical intensive care patients"

PD Dr. Alexander Zarbock, Münster
"Crucial role of SLP-76 and ADAP for neutrophil recruitment in mouse kidney ischemia-reperfusion injury"

2011

PD Dr. Alexander Mathes, Homburg
"Leberprotektion durch Aktivierung von Melatoninrezeptoren nach hämorrhagischem Schock bei der Ratte"

2010

PD Dr. Georg Hansmann, Berlin
"The protective role of PPAR-γ in pulmonary hypertension"

2008

PD Dr. Frank Hildebrand, Hannover
"Die Posttraumatische Entzündungsreaktion – Untersuchungen zu inflammatorischen Mediatoren und mögliche therapeutische Interventionen zur Modulation des Immunsystems nach einem Polytrauma"

2006

Dr. Martin Westphal, Münster
"Präklinische Untersuchungen zum Einsatz non-adrenerger Vasopressoren bei Sepsis und systemischen Entzündungsreaktionen"

2004

PD Dr. Georg Mols, Freiburg
"Patienten-Kontrollierten-Atemunterstützung"

PD Dr. Michael Przemeck, Hannover
"Anästhesiologisches Management der diskordanten Xenotransplantation im Primatenmodell: Kreislaufverhalten und Einfluss auf das Operationsergebnis"

2002

PD Dr. Ansgar Brambrink, Mainz
„Induktion von Toleranz gegenüber globaler zerebraler Ischämie     durch Gabe von 3-Nitropropionsäure im Tierexperiment“

Mitglieder - Login

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen