Aktuelle Meldungen

DIVI kritisiert neue Empfehlung zur Notfallversorgung

(12.10.2017) Die Notfallversorgung in Deutschland steht vor einer Neustrukturierung. Erste Details wurden jetzt vom Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen bekannt gegeben. So sollen in Zukunft interdisziplinäre Notfallzentren entstehen, die von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) geführt werden. „Wir unterstützen den Aufbau zentraler Anlaufstellen“, sagt Professor André Gries (Foto, links), Notaufnahme-Experte der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). „Jedoch sollten diese Zentren nicht ausschließlich unter Leitung der Kassenärztlichen Vereinigung stehen. Bei vielen kritisch kranken, aber auch zeitkritischen Patienten ist das Leitsymptom nicht richtungsweisend. Für die fachliche Diagnose, aber auch die unmittelbare Notfalltherapie muss an dieser Stelle ein in der Notfallmedizin erfahrener Facharzt eingesetzt werden“, fordert Gries, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme am Universitätsklinikum Leipzig. Kritisch betrachtet wird auch der Vorschlag, dass die KV unabhängig über die stationäre Aufnahme von Patienten entscheiden soll. „Dem müssen wir widersprechen, weil dadurch die Aufnahmeprozesse nur komplizierter und auch verzögert werden“, sagt der DIVI-Experte. Organisatorisch sei es wesentlich sinnvoller, wenn Krankenhäuser die Hoheit behielten.

Weiterlesen...

Für Chef- und Oberärzte: Führungskräfte-Workshop auf dem DIVI-Kongress

(11.10.2017) Professionelle Führung will gelernt sein: Im Rahmen des DIVI-Kongresses in Leipzig findet am 8. und 9. Dezember Führungskräfte-Workshop mit Leadership-Coach Edgar Schmid statt. Die eineinhalbtätige Veranstaltung soll aufzuzeigen, wie ein Reputationsgewinn durch Leadership-Excellence unter Einbeziehung von patientenorientierter Qualität und Krankenhausökonomie umgesetzt werden kann. Praktische klinische Fallübungen bringen Theorie und Praxis in Einklang und geben den Teilnehmern Lösungen für tagtägliche Situationen zur Hand. Die Teilnahmegebühr für DIVI-Mitglieder und DIVI-Referenten (unabhängig von einer Mitgliedschaft) beträgt 250 Euro, sonst 400 Euro. Maximal 15 Personen können teilnehmen. Die Anmeldung ist ab sofort online über die DIVI Kongress-Webseite möglich.

Weiterlesen...

Jetzt anmelden: ALS-Provider-Kurs in Leipzig

(19.09.2017) Lebensrettende Reanimationsmaßnahmen sollten ständig geschult werden. Deshalb lädt das European Resuscitation Council (ERC) direkt vor dem DIVI-Kongress zur zweitägigen Fortbildung „Advanced Life Support“ (ALS) nach Leipzig ein. Der Kurs umfasst neben theoretischen Vorträgen vor allem praktische Stationen und simulierte Notfallszenarien sowie Kleingruppendiskussionen. In den verschiedenen Vorträgen, Gesprächen, Workshops und praktischen Übungen stehen am 4. und 5. Dezember neben ALS auch Themen wie Basic Life Support (BLS), Atemwegsmanagement sowie Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen im Fokus.

Weiterlesen...

Aktuelle Stellenangebote

Lade Stellenmarkt

Förderstipendium der DIVI-Stiftung

Förderstipendium

Die DIVI-STIFTUNG vergibt ein Förderstipendium in einer Höhe von bis zu €10.000 in Form einer einmaligen finanziellen Zuwendung zur Unterstützung von klinischen und wissenschaftlichen Projekten in der Intensivmedizin und Notfallmedizin. Die finanzielle Zuwendung des Stipendiums dient als Beitrag für Sachmittel und/oder Aufwendungen zur Implementierung und Realisation von wissenschaftlichen Aktivitäten für Nachwuchswissenschaftler (Alter unter 40 Jahren).
Der/die Bewerber/-in sollte Mitglied der DIVI oder einer medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaft sein, die Intensivmedizin und Notfallmedizin als einen der fachlichen Schwerpunkte ausweist bzw. Mitglied der DIVI ist.
Im Hinblick auf die Förderung und Weiterentwicklung der klinischen und medizin-technischen Forschung in der Intensivmedizin und Notfallmedizin unterstützt die DIVI-Stiftung gemäß § 2 ihrer Satzung neben den in den Sektionen der DIVI repräsentierten Aktivitäten insbesondere folgende Themen:

  • angewandte Grundlagenforschung
  • Evaluation pathophysiologischer Grundlagen und prognostischer Kenngrößen
  • Verbesserung technologischer Prinzipien und Verfahren
  • Entwicklung neuer Therapiestrategien
  • Förderung von Kommunikationstechniken im Bereich der Notfallmedizin und des Rettungswesens

Über die Stipendienvergabe entscheidet ein Komitee der DIVI-Stiftung.
Der Einsendeschluss für die Bewerbung ist immer der 30. September des jeweiligen Kongressjahres.
Bewerber/-innen senden bitte folgende Unterlagen (in elektronischer Form) an die DIVI-Stiftung:

  • Beschreibung des Projektes (siehe docxAntragsformular)
  • Beruflicher Werdegang
  • Wissenschaftliche Aktivitäten
  • Tätigkeit in der Intensivmedizin und Notfallmedizin
  • Publikationsverzeichnis
  • Altersnachweis (Kopie Personalausweis)

Adresse:
DIVI – Stiftung
c/o DIVI
Luisenstr. 45
10117 Berlin
info(@)divi-org.de

Preisträger

2015

Frau Ziganshyna Svitlana
"Photodynamische Therapie der MRE-Infektionen und Besiedlungen"


2014

Frau Dr. med. Franziska Konrad
"Die Rolle der Hämoxygenase in der pulmonalen Inflammation"


2013

Dr. Philipp Renner
"Kidney and Intestinal Markers for Early Detection of Organ Injury After Endovasular Aortic Repair"


2012

Dr. Christian Jung
"Pathophysiologische Relevanz des Enzyms Arginase für die Veränderung der Mikrozirkulation im kardiogenen Schock: Evaluation eines potentiellen therapeutischen Ansatzes"


2010

Dr. Daniel Appel
„Wirkung oraler L-Arginin-Supplementierung auf das perioperative Risiko bei elektiven abdominalen und thorakalen Eingriffen"

Dr. Alexander Zarbock
„Akutes Nierenversagen und Immunantwort"


2008

G. Hansmann

P. Meybohm

 

Mitglieder - Login

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen